Schatten Sammeln

Schatten Sammeln Ausstellung im Kiosk24 „Schatten Sammeln“ setzt die diesjährige Ausstellungsreihe zum Thema Klimawandel im Kiosk24 fort. Im Kapitel „Kurze Geschichten der Schatten“ beschreibt die indische Autorin Sumana Roy in ihrem Buch „Wie ich ein Baum wurde“, wie sie als Kind, statt Mangos mit der Familie zu sammeln, versucht die Weiterlesen…

Zeichnung aufgerollt

Natur-Kunst-Leben

Natur-Kunst -Leben Ein Landschaftskunstprojekt im oberen Linzgau Sechs Künstler/-innen befragen in experimentellen Arbeiten und mit unterschiedlichen Materialien den Zusammenhang zwischen Natur, Kunst und Leben. Die künstlerischen Eingriffe und Installationen verteilten sich auf die Kunsthalle, den Außenraum und die angrenzende Tongrube. Am 18.07.2021 beendete eine Werkschau die zweiwöchige gemeinsame Arbeitsphase des Weiterlesen…

„aufgeschlossen“

Teilnahme  an der Ausstellung „aufgeschlossen“ von  Künstlerinnen in der Gedenkstätte Zellentrakt in Herford mit einer begehbaren Rauminstallation.     Schmirgelpapierbahn spiralförmig im Raum stehend, Steinabrieb, Licht und ein Gedicht von Lawrence Weiner

Bielefelder City Walks 2016/17/18

Stadtspaziergänge im Rahmen  des Projekts  Bielefelder Citywalks , das  vom Bielefelder Kunstverein initiiert und geleitet wird. Angelehnt an die Spaziergangswissenschaft realisiert Susanne Albrecht vier Bielefelder Stadtspaziergänge zu den Themen Zwangsarbeit und Steine in der Stadt. Grundlagen und Tendenzen zur Spaziergangsforschung erhält sie als Teilnehmerin an der Lucius Burkhart Convention II Weiterlesen…

„Buttermilchwand“ Ausstellung im Kiosk 24

Die Installation „Buttermilchwand“ hält einen kurzen flüchtigen Moment fest, vergleichbar mit dem Moment beim Erwachen, noch bevor das Bewußtsein eintritt. Die Arbeit sucht nach einer Form vor der Form. zeigt Ausschnitte einer Matrix, die noch vielfältige Formungen ermöglichen kann. Der Moment zwischen „Noch Nicht“ und „Schon Vorbei“. Film auf Vimeo

Unter Zwang

Die Landschaftsskulptur „Unter Zwang“ auf dem Bielefelder Johannisberg wurde im November 2010 an die Öffentlichkeit übergeben. Das Lager „Bethlem“ der Dürkoppwerke, an das sie erinnert, war ein Ort, an dem der in NS-Deutschland herrschende Rassismus in besonderer Weise öffentlich wurde. Der Johannisberg war beliebtes Ziel von Spaziergängen. Täglich waren Hunderte Weiterlesen…